Mit Gedichten durch das Jahr 2022



HÄLFTE DES LEBENS

Dagmar Neidigk

 

Mein Dasein in Hälften trennen?

Das Maßband, wer hälts in der Hand?

 

Klingt nur der Jugend Lenz wie ein Gedicht?

Sind bloß des Sommers Früchte von Gewicht?

Es ist doch der Herbst, der in Träumen spricht!

Grad der Winter beschert kostbarstes Licht!

 

Hälfte des Seins, ich such dich vergebens!

Irrlichternd verpflanzt jeder Tag

Pflock um Pflock.

 

Farbholzschnitt: Chris Feustel

Quelle: Kunstkalender "Kalenderblätter 2022", November


 

Gespannte Aufmerksamkeit bei der Begrüßung der Gäste zur Geburtstagslesung durch den Vereinsvorsitzenden Ulrich Stahr (rechts im Bild oben stehend).

Mehr lesen Sie unter der Rubrik Presse.